OLG Hamm Grenzen für Drängeln auf der Autobahn

von Herrn Martin Hille (Baranowski & Kollegen) für den Bereich Verkehrsrecht

Das OLG Hamm hat in seiner Entscheidung vom 09.07.2013 in dem Verfahren 1 RBs 78/13 festgehalten, dass wegen Drängeln auf der Autobahn ein Bußgeld verhängt werden kann, wenn der Drängelvorgang mehr als 3 Sekunden andauert, oder wenn die tatsächlich zurückgelegte Strecke innerhalb von 3 Sekunden mehr als 140 m beträgt. In der dortigen Entscheidung wurde ein Bußgeld von 180,00 EUR samt Punkten verhängt, da der Fahrer auf der Autobahn bei Tempo 131 über eine Strecke von 123 Metern lediglich einen Sicherheitsabstand von 26 Metern einhielt.
Bei der Unterschreitung des Mindestabstandes von mehr als 3 Sekunden, kann nicht mehr von einem kurzzeitigen Versehen ausgegangen werden. Von einem durchschnittlichen Fahrer könne erwartet werden, dass er innerhalb von 3 Sekunden den Abstand wiederherstellt. Das Gleiche gilt auch, wenn die zurückgelegte Strecke innerhalb von 3 Sekunden mehr als 140 Meter beträgt. Denn in diesem Fall würde die Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn von 130 kmH deutlich überschritten werden.
Für weitere Informationen besuchen Sie uns unter
http://www.kanzlei-baranowski.de/content/start/index.html

08/2013
203 mal gelesen

Anmerkungen, Lob oder Fragen zum Artikel
kurz hinterlassen (Den Autor freut's):

Wegen aktuell starken Spamaufkommens ist die Kommentarfunktion vorübergehend gesperrt.

Mehr lesen zum Thema Verkehrsrecht:

  • Gefälschte Abgaswerte bei Volkswagen (VW) - Ihre Ansprüche gegen Verkäufer ...
  • Unfallregulierung: Prognoserisiko Sachverständigengutachten
  • Verurteilung anhand von Blitzerfoto
  • Erste Hilfe beim Verkehrsunfall
  • Führerscheinentzug – Sperrfristverkürzung
  •  

     



     
    Der Autor
    Martin Hille
    Baranowski & Kollegen
  • Erbrecht
  • Internetrecht
  • Sportrecht
  • Zum Anwaltsprofil